Ausbildungsberufe im Fleischerhandwerk

Fleischer/Fleischerin

Fleischer/Fleischerin
©bit24 - Fotolia.com

Wie sieht die Ausbildung aus?

Dauer: 3 Jahre
Wenn du Abitur, Fachhochschulreife oder schon eine Berufsausbildung gemacht hast, sind es nur 2 Jahre. Mit mittlerer Reife sind es 2,5 Jahre Ausbildung.

Ausbildungsort: Überbetriebliche Ausbildung und Ausbildung im Betrieb wechseln sich ab. Der Besuch der Berufsschule gehört natürlich auch dazu.

Ausbildungsgehalt: 650 € / 750 € und 900 € verdienst du im 1./2. und 3. Lehrjahr (ab 01.01.2020).

Abschluss: Nach bestandener Prüfung bist du Fleischer-Geselle/Gesellin.

Was sind die Haupttätigkeiten?

Schnitzel wachsen nicht auf Bäumen! Darüber wollen wir leider nur selten nachdenken. Aber die Wahrheit ist, ein Tier muss sterben und der/die Fleischer/-in bringt es um. Doch damit wird man dem Berufsbild nicht gerecht. Fleischer/-innen beurteilen die Fleischqualität, um das Tier dann zu zerlegen und für den Verkauf vorzubereiten. Je nach Rezept kochen oder braten Fleischer/-innen das Fleisch und verfeinern es mit Gewürzen. Danach wird es verpackt und in der Verkaufstheke präsentiert. Als Fleischer/-in arbeitest du oft auch eng mit Imbissbetrieben oder dem Partyservice zusammen. Kundenkontakt ist in vielen Bereichen des Fleischerbetriebs ebenso wichtig wie das handwerkliche Geschick. Oft haben Kunden Fragen zur Zubereitung oder Weiterverarbeitung des Produktes. Auch wenn sie Fragen zu den Zutaten oder der Herkunft des Tieres haben, sollte ein/eine Fleischer/-in dazu Auskunft geben können. Und manchmal gehört auch das Schlachten zu den Aufgaben eines/einer Fleischers/-in dazu. Aber nur, wer das wirklich während seiner Ausbildung im Rahmen der Wahlqualifikation gelernt hat, darf das auch. Und der Respekt vor dem Tier steht immer im Vordergrund.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Die Grundrechenarten müssen in jedem Fall beherrscht werden. Geschickte Hände schaden nicht, genauso wenig, wie Kunden beraten zu können. Neben Kreativität und Teamfähigkeit sollte man einen guten Geruchs- und Geschmackssinn haben und körperlich fit sein. Zwingende Voraussetzung ist, dass man Wert auf Sauberkeit und Hygiene legt. Wie überall im Bereich der Nahrungsmittelzubereitung, trägt der Fleischer/ die Fleischerin eine besondere Verantwortung.

Was ist sonst noch interessant?

Um sich selbstständig zu machen, muss man auf jeden Fall die Prüfung zum Fleischermeister/zur Fleischermeisterin bestehen. Die Weiterbildung und Vorbereitung auf die Meisterprüfung dauert je nach Form und Aufbau 3 Monate bis 1 Jahr. Als Meister übernimmst du Führungsaufgaben im Fleischerhandwerk oder kannst in den Lebensmitteleinzelhandel wechseln, z.B. in die Fleischerei eines Supermarktes.

Mit dem bestandenen Meister kann auch ein Studium im Bereich Ernährungswissenschaften aufgenommen werden. Das Studium dauert in der Regel 6 - 8 Semester. Nach dem Abschluss kannst du in der Verbraucherberatung oder Öffentlichkeitsarbeit tätig werden. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit als Verbraucherberater/-in oder als Public Relations-Manager/-in ist möglich.


Ausbildungsberuf Fleischer/Fleischerin auf einen Blick (PDF)


Ausbildungsverordnung Fleischer/Fleischerin (PDF)


Ansprechpartnerin und Ausbildungsstellenvermittlung:

Regine Bültmann-Jäger
E-Mail: bueltmann-jaeger@eca9d5e1375a40ec891673b436d6bbedhandwerk-direkt.de
Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 431

Fleischerei-Fachverkäufer/-in

Fleischerei-Fachverkäufer/-in
©www.amh-online.de

Wie sieht die Ausbildung aus?

Dauer: 3 Jahre
Wenn du Abitur, Fachhochschulreife oder schon eine Berufsausbildung gemacht hast, sind es nur 2 Jahre. Mit mittlerer Reife sind es 2,5 Jahre Ausbildung.

Ausbildungsort: Überbetriebliche Ausbildung und Ausbildung im Betrieb wechseln sichab. Der Besuch der Berufsschule gehört natürlich auch dazu.

Ausbildungsgehalt: 600 € / 700 € und 800 € verdienst du im 1./2. und 3. Lehrjahr.

Abschluss: Nach bestandener Prüfung bist du Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Fleischerei.

Was sind die Haupttätigkeiten?

Die Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk kann in ganz unterschiedliche Richtungen laufen, denn während der Ausbildung musst du dich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren Beim Schwerpunkt Fleischerei verkaufst du Fleisch- und Wurstwaren. Wenn dir der Geruch von Leberwurst kein Problem bereitet und du dir vorstellen  kannst, Dinge im wahrsten Sinne des Wortes zu Hackfleisch zu verarbeiten, dann bist du hier richtig. In deinen Aufgabenbereich fällt neben der Beratung über Inhaltsstoffe  und Verwendungsmöglichkeiten der Produkte auch das Verpacken und Präsentieren der Fleischerzeugnisse. Vom argentinischen Steak bis zum klassischen Schnitzel – du weißt, was jedes Produkt ausmacht. Für alle, die in der Mittagspause bei dir kaufen, bereitest du Wurstbrötchen oder Frikadellen zu. Und wenn ein Kunde einen Feinkostsalat haben möchte, dann fällt auch das in deinen Aufgabenbereich.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

In allen Bereichen kommt es vor allem auf eins an: Sauberkeit und Ordnung im Verkaufsraum. Besonders die Sauberkeit hat in der Lebensmittelindustrie höchste Priorität. Für die Ausbildung zum Fachverkäufer solltest du zudem ein gepflegtes Äußeres mitbringen und stets freundlich sein. Selbstverständlich solltest du auch nicht kontaktscheu sein, da du sehr kunden- und serviceorientiert arbeitest. Da in der Verkaufstätigkeit auch Preise und Rabatte berechnet werden, solltest du auch etwas Verständnis für Mathe mitbringen.  Denn wenn die Kasse mal einen Fehler macht, solltest du trotzdem ohne Probleme den richtigen Betrag für den Kunden ausrechnen können.

Was ist sonst noch interessant?

Falls dir deine Ausbildung nicht reicht, hast du die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum/r Betriebswirt/in für Handel oder als Handelsassistent/in zu machen. Durch diese Weiterbildungen kannst du auch in anderen Branchen arbeiten und steigst auf der Karriereleiter auf und kannst eine Filiale oder einen Laden leiten.

Durch die vielen inhaltlichen Überschneidungen im Bereich Gastronomie, ist man auch eine gerngesehene Fachkraft im Service.


Ausbildungsberuf Fleischerei-Fachverkäufer/-in auf einen Blick (PDF)


Ausbildungsverordnung zum Fachverkäufer/zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (PDF)


Ansprechpartnerin und Ausbildungsstellenvermittlung:

Regine Bültmann-Jäger
E-Mail: bueltmann-jaeger@5592e236c171425bb7c87c9f551d0c72handwerk-direkt.de
Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 431


Kaufmännische Berufe im Handwerk

Weitere Infos und Links

Fleischerberufe 
Nachwuchsportal des Fleischerhandwerks mit Ausbildungs- und Praktikumsbörse und weiteren Infos über Aus- und Weiterbildung

BERUFSiNFO.org – Lehrstellenbörse
Lehrstellenbörse der Handwerkskammer zu Köln

Lehrstellenradar
Bundesweite Suche nach Ausbildungs- und Praktikumsplätzen – online oder per App

Viele weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter der Rubrik Aus- und Weiterbildung. Dort steht Ihnen auch eine Vorlage des Ausbildungsvertrags als ausfüllbare PDF zur Verfügung.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Premiere: Exklusives Event für junge Meister*innen

Premiere: Exklusives Event für junge Meister*innen

Solidarität hautnah erleben, sich auf Augenhöhe unterhalten und die Vorteile eines ehrlichen kollegialen Austausches erfahren – das war die unausgesprochene Botschaft des ganz neuen Veranstaltungsformats für junge Handwerksmeister. Etwa 60 Junghandwerker haben Anfang November in einem sehr exklusiven und intensiven Seminartag eine Fülle an Informationen erhalten und hatten ebenso die Gelegenheit zu netzwerken. mehr Informationen