Reiner Calmund hat bei der Unternehmer Akademie Bergisches Land aus dem Nähkästchen geplaudert.

Regionalgeschäftsführerin der iKK classic Bonn, Sandra Calmund-Föller, und der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, mit Reiner Calmund

„Ein gesundes Betriebsklima ist Gold wert“, betonte Reiner Calmund bei seinem Vortrag zum Bergfest der Unternehmer Akademie Bergisches Land. Weiß der einzelne Mitarbeiter, dass er als Person und seine Arbeit gewertschätzt wird, oder hat man lediglich den Eindruck, es geht nur ums Geld, das er für sein Unternehmen erwirtschaftet? In seinem Vortrag „Mit Kompetenz und Leidenschaft zum Erfolg“ hat Calli immer wieder Parallelen zum Fußball gezogen und erklärt, wie groß ein Unternehmen sei – ob ein Fußballbundesligist oder ein Drei-Mann-Handwerksbetrieb – das sei prinzipiell egal. „Kompetenz und Leidenschaft ist die Formel für den Erfolg“, führte Reiner Calmund weiter aus.

Über 100 Besucher sind der Einladung der Unternehmer Akademie Bergisches Land gefolgt, die seit ihrer Gründung Ende 2017 bereits den dritten kostenfreien Vortrag angeboten hat. Nach den ersten drei Monaten des Seminargeschäftes im Januar, Februar und März folgen nun weitere drei Monate mit April, Mai und Juni, so dass in diesem Jahr insgesamt knapp 40 unterschiedliche Workshops zu juristischen Themen, Grundlagen der Unternehmensführung, Personal, Finanzwesen, Kunden und Akquise, Medien und Kommunikation sowie spezielle Angebote für Auszubildende angeboten werden.
Die Seminare sind für alle Interessierten offen.
Weitere Informationen zu den Seminaren, den Teilnahmegebühren und dem Anmeldungsverfahren entnehmen Sie bitte der Homepage:
https://www.handwerk-direkt.de/unternehmer-akademie-programm-i-2019.aspx

Der informative und zugleich unterhaltsame Abend mit Sympathieträger Reiner Calmund konnte dank der Unterstützung der Krankenkasse iKK classic und der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land stattfinden. Seit diesem Jahr ist die iKK classic nach der Wirtschaftsförderung Leverkusen, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rheinisch Bergischen Kreises und der Wirtschaftsförderung in Oberberg, der Signal Iduna, :metabolon und der privaten Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach als weiterer Kooperationspartner hinzugekommen. „Um die Themen Gesundheit und Prävention ergänzen wir die junge Unternehmer Akademie sehr gerne und treten zusammen als Partner in der Region auf“, erläutert die Regionalgeschäftsführerin der iKK classic Bonn, Sandra Calmund-Föller, ihr Engagement im Weiterbildungsbereich.

„Dass die Unternehmer Akademie so schnell wächst, war nicht zu erwarten“, freut sich ihr Gründer und Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto. „Das ist vor dem Hintergrund, dass wir vor einer großen Aufgabe stehen, auch sehr positiv. In den nächsten 10 Jahren stehen etwa 1.500 Betriebe in unserer Region vor einem Generationswechsel. Wir brauchen junge Menschen, die Freude daran haben, einen Betrieb zu übernehmen. Das wird nicht immer gelingen, daher gehe ich davon aus, dass wir in Zukunft größere Unternehmen in unseren Reihen haben werden. Da entsteht sicherlich auch Schulungsbedarf. Hier möchten wir für unsere Mitglieder und für die Region da sein!“

„Wenn gar nichts mehr geht: Stahlhelm auf und Dreck fressen!“
Plakativ und humorvoll betonte Reiner Calmund die Vorteile einer zeitgemäßen Mitarbeitermotivation und –führung. „Gute Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital“, erklärte er. Dazu gehöre auch Respekt. Nicht nur den älteren Kollegen und Chefs gegenüber, sondern auch umgekehrt. „Der Alte hat dem Jungen gefälligst auch Respekt entgegen zu bringen“, stellte Referent Calmund klar, „denn Respekt ist keine Einbahnstraße!“

Die „No go-Typen“, die Reiner Calmund definiert hat, sind: 
- Nörgler 
- Meckerer 
- Pessimisten 
- Chef-Bedenkenträger 
Hier sei Deutschland ganz vorne und in diesem Bereich schlage uns keiner, stellte Reiner Calmund klar. Doch erfolgreich werde man mit dieser Haltung nicht. „Jeder Einzelne ist so wichtig wie wir alle!“ Mannschaftsstärke zeichne sich aus durch ein Zusammenspiel von Eigeninitiative, totaler Unterstützung, dass Fehler gemeinsam ausgebügelt werden, man sich gegenseitig hilft, Risikobereitschaft, sich gegenseitig anfeuern, antreiben und „heiß“ machen. So sei schließlich auch die Deutsche Fußball Nationalmannschaft 2014 Weltmeister geworden. Angefangen hatte das Sommermärchen mit vielen Verletzten, die auf der Bank saßen. Aber sie haben das Team angefeuert. So ist Stärke entstanden und ein ganz besonderer Teamgeist, der mit viel Leidenschaft und fußballerischem Können zum Erfolg und zum Titel führte. Denn wenn einmal gar nichts mehr funktioniere, dann ist Calmunds Kredo: „Stahlhelm auf und Dreck fressen!“ So habe es auch in der Fußball WM 2014 beispielsweise Bastian Schweinsteiger im Spiel gegen Argentinien gezeigt. Er wurde getreten, geschlagen, blutete und stand immer wieder auf. 

So schließt sich im Vortrag von Reiner Calmund stets der Kreis: Egal ob großes Unternehmen oder Kleinbetrieb, mit Kompetenz und Leidenschaft komme man zum Erfolg.


Copyright: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Der Beschluss zum Azubi-Mindestlohn ist ein Fehler!

Der Beschluss zum Azubi-Mindestlohn ist ein Fehler!

Mit der Debatte zum sogenannten Azubi-Mindestlohn positioniert sich die Politik gegen die gelebte Betriebs- und Tarifautonomie. „Viele Jahre haben die Partner der jeweiligen Tarifkommissionen ohne die Einmischung der Politik erfolgreiche Abschlüsse erzielt", erläutert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land Marcus Otto. mehr