Das Handwerk braucht mehr Flächen in Leverkusen

Das Handwerk braucht mehr Flächen in Leverkusen

Bedarfsgerechte Angebote und qualitativ hochwertige Gewerbeflächen stehen zum Ende des Jahres auf dem Wunschzettel der Handwerker in Leverkusen. Nach einer Bedarfsabfrage lässt sich eine deutliche Tendenz ablesen. „Der Druck nimmt zu und die Gewerbeflächenknappheit ist beim Handwerk in Leverkusen deutlich zu spüren“, fasst der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, die Ergebnisse zusammen. „Die sehr gute Konjunktur und die vollen Auftragsbücher bei vielen Betrieben wecken bei den Unternehmern Bedarfe. Außerdem hat sich das Handwerk in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Tablets, onlinebasierte Dokumentation, digitale Vermessungsgeräte oder 3D-Drucker gehören bei vielen Handwerkern zum beruflichen Alltag, so dass auch die Ansprüche an einen Standort wachsen.“ Die Rückmeldungen der Handwerksbetriebe bestätigen die Annahme des Hauptgeschäftsführers der Kreishandwerkerschaft, der regelmäßig im intensiven Austausch mit den Mitgliedsbetrieben steht. Dies verdeutlicht erneut die Wichtigkeit der guten und engen Zusammenarbeit und des Austauschs mit der Wirtschaftsförderung Leverkusen. „Wir nehmen die Äußerungen unserer Kunden sehr ernst. Auch wenn wir in Leverkusen nur begrenzte Möglichkeiten haben, sind wir froh über ein solches Stimmungsbild. Das unterstützt uns in unserer Arbeit. Denn wir möchten die Wirtschaft am Standort halten, weiterentwickeln und ggfs. neue Betriebe ansiedeln“, kommentiert der Geschäftsführer der WfL, Dr. Frank Obermaier, die Aussagen des Handwerks.

Wo ist in Leverkusen die Heimat des Handwerks? In welchen Stadtteilen stehen Gewerbeflächen für Betriebe zur Verfügung? Wie kann man Unternehmen in der Stadt halten und am Standort weiterentwickeln? Diese Fragen beschäftigen die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und die Wirtschaftsförderung Leverkusen. Die Befragung der Handwerksunternehmen in Leverkusen zeigt zum einen, dass das Handwerk am Standort Leverkusen zufrieden ist. Allerdings lässt sich auch eine tendenzielle Bereitschaft ablesen, den Standort Leverkusen zu verlassen. Daher sind sich die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und die Wirtschaftsförderung Leverkusen einig: Um Handwerksunternehmen in der Stadt zu halten, werden bedarfsgerechte Gewerbeflächen benötigt.

Im nächsten Schritt müssen die vorhandenen Flächen in Leverkusen auf diese Gesichtspunkte hin überprüft und Möglichkeiten mit der Politik in der Stadt ziel- und ergebnisorientierte diskutiert werden.


Für das Stimmungsbild des Handwerks zum Thema Gewerbe- und Produktionsflächen in Leverkusen sind mehrere hundert Handwerksunternehmen angeschrieben worden.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Befragung in der Zusammenfassung:
- 84 % der Betriebe sind mit ihrem jetzigen Standort in Leverkusen zufrieden
- Dennoch können sich 44 % der Betriebe auch einen Standort außerhalb der Stadt vorstellen.
- Denn auf die Frage „Gibt es in Leverkusen ausreichend verfüg-bare Gewerbeflächen, die nach dem Bedarf von Handwerksbetrieben entsprechend aufteilbar sind?“ haben 5 % mit „ja“, 32 % mit „nein“ und 32 % mit „teils, denn nur zum Teil für das Handwerk geeignet“ geantwortet.
Dabei ist eine deutliche Tendenz abzulesen, dass das Handwerk in Leverkusen einen Bedarf an Gewerbeflächen hat.
- 46 % der Betriebe haben sich in den vergangenen Jahren vergrößert (2015 bis 2017).
- 46 % der Betriebe wollen in den nächsten Jahren weiteres Personal einstellen.
- Über die Hälfte der Befragten (51 %) gehen heute davon aus, dass sie zukünftig weiteren Flächenbedarf haben.

Wichtig für eine mögliche Standortwahl sind den Handwerksunternehmen:
- zu 41 % der „Verbleib in Standortnähe“
- zu 22 % „in direkter Nähe zum Autobahnanschluss“
- zu 19 % „sofort/ ohne Verzögerung nutzen“

- Außerdem sind die Handwerksbetriebe mit der Verkehrsinfrastruktur unzufrieden. 59 % der Betriebe halten die Verkehrsinfrastruktur innerhalb von Leverkusen im Hinblick auf eine schnelle Erreichbarkeit des Betriebs durch die Kunden und umgekehrt für verbesserungswürdig – 22 % für unzureichend.

(Statistische Anmerkung: Die Prozentangaben beziehen sich stets auf die abgegebenen Antworten und nicht auf die Grundgesamtheit „Handwerker in Leverkusen“.)

Copyright: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Mettwurst Tage: Fleischer präsentieren sich mit 9 x Gold

Mettwurst Tage: Fleischer präsentieren sich mit 9 x Gold

Die deutsche Rohwurst erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit in der deftigen Küche. Obwohl alle Mettwürste grundlegend aus Schweine- und/oder Rindfleisch sowie Speck bestehen, haben sich viele lokale Variationen entwickelt. Die kulinarische Vielfalt feiert die Fleischerinnung Bergisches Land in diesem Herbst mit den „Mettwurst Tagen“. mehr Informationen

Dieselfahrverbot in Köln: Das Handwerk muss vor dem Ruin bewahrt werden!

Dieselfahrverbot in Köln: Das Handwerk muss vor dem Ruin bewahrt werden!

„Die Existenzen zahlreicher Handwerker stehen auf dem Spiel“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, das angekündigte Dieselfahrverbot für Köln. Die Handwerker aus Leverkusen und Rhein-Berg – aber auch aus Oberberg – führen zahlreiche Aufträge in der Großstadt aus. mehr