Ein starkes Netzwerk für eine große Herausforderung

Ein starkes Netzwerk für eine große Herausforderung

„Kluge Köpfe bewegen“ lauten Motto und Slogan der Fachkräfteinitiative im Rheinisch-Bergischen Kreis. Gemeinsam werden die Akteure der Herausforderung des Fachkräftemangels begegnen und den Unternehmen sowie den Fachkräften selbst im Rheinisch-Bergischen Kreis durch die Umsetzung konkreter Projekte und Angebote eine hilfreiche Unterstützung bieten.

Gemeinsam sind wir stark: Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land ist sehr gerne einer von insgesamt zehn Partner der Fachkräfteinitiative und unterstützt den Zusammenschluss tatkräftig. „Als Vertreter des regionalen Handwerks nehmen wir den Netzwerkgedanken gerne auf, um mit eigenen Beiträgen den Rheinisch-Bergischen Kreis als Lebens- und Arbeitsraum weiter zu entwickeln. Unsere Kunden und unsere Mitarbeiter sind aus gutem Grund hier verwurzelt. Wir möchten dazu beitragen, dass der Rheinisch-Bergische Kreis für sie auch in Zukunft eine lebenswerte Infrastruktur vorhält.“, erklärt Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto.

Weitere Partner: der Rheinisch-Bergische Kreis, die Handwerkskammer Köln, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach, das Jobcenter Rhein-Berg, die Initiative Zukunft RHEIN-BERG, der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Köln - Bonn, die ARBEITGEBER KÖLN e.V., die Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach (FHDW) und die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW), die die Initiative koordiniert.

Als erster Meilenstein ist eine neue Homepage entstanden. Hier finden Unternehmen und auch Fachkräfte Informationen, Tipps und die passenden Ansprechpartner zu Themen wie Berufsorientierung, Qualifizierung, Teilzeitausbildung, Fördermöglichkeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und viele Weitere.

Um deutlich zu machen, dass sich die zehn starken Partner auf Augenhöhe und partnerschaftlich begegnen, haben alle Beteiligten am 23. August 2017 eine verbindliche Kooperationsvereinbarung, die die Struktur und Form der Zusammenarbeit regelt, unterzeichnet. Daraus resultiert unter anderem die Etablierung verschiedener Projektgruppen, die Ideen entwickeln und nach Beschluss durch die Fachkräfteinitiative umsetzen.

Aktuell bestehen drei Projektgruppen.
Die Projektgruppe Öffentlichkeitsarbeit hat zunächst die Homepage komplett überarbeitet und wird weitere Maßnahmen entwickeln, um den Standort Rhein-Berg als attraktive Region für Fachkräfte zu vermarkten und die Angebote der Initiative bei den Unternehmen bekannt zu machen.
Die Projektgruppe Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat ein erstes Projekt bereits auf den Weg gebracht. Hierbei werden Mitarbeiter in Unternehmen als betriebliche Pflegelotsen geschult. Das heißt, kommt es im Kollegenkreis zu einem – meist kurzfristig aufgetretenen – Pflegefall in der Familie, kann sich der Betroffene an den Pflegelotsen wenden. Dieser gibt erste Hilfestellung im Pflege-Dschungel und hat Tipps, wo weitere Unterstützung erhältlich ist. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit den Pflegeberatern der Kommunen sowie der Stadt Overath umgesetzt. Der Startschuss für das Pilotprojekt fällt schon am 5. September 2017.
Insbesondere auf Auszubildende, Studierende und Absolventen zielen die Pläne der Projektgruppe Junge Fachkräfte. Sie will Möglichkeiten für den Austausch untereinander schaffen sowie Unternehmen dabei unterstützen, junge Mitarbeiter zu finden und zu qualifizieren. Darum sind Betriebe des Rheinisch-Bergischen Kreises herzlich aufgerufen, sich an dem Netzwerk zu beteiligen.

Foto: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
von links sitzend: Dr. Erik Werdel, Kreisdirektor Rheinisch-Bergischer Kreis; Volker Suermann, Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH; Eva Babatz, Geschäftsstelle Leverkusen/ Rhein-Berg der IHK zu Köln
von links stehend: Alexander Brändle, FHDW; Saskia Dieke ARBEITGEBER KÖLN e.V.; Stefan Krause, Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach; Johannes Breidenbach Jobcenter Rhein-Berg; Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Neujahrsempfang 2019

Neujahrsempfang 2019

2019 hat mit einem sehr schönen Neujahrsempfang begonnen. Zahlreiche Gäste sind unserer Einladung gefolgt. Es kamen sowohl hochrangige Vertreter des Handwerks aus der Region, von Landes- und Bundesorganisationen als auch aus den benachbarten Regionen. Eine besondere Ehre ist es, dass erneut der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, die Veranstaltung besuchte. mehr Informationen