Hochwasserkatastrophe in Deutschland

Auch die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, das gesamte Team, die Obermeister, das Ehrenamt, die Betriebe... wir alle sind sprachlos. Viele Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren - manchmal auch ihre wirtschaftliche Existenz. Wir sprechen unser tiefstes Mitgefühl denen aus, die Angehörige, Freunde, liebe Menschen verloren haben. Wir sind erschüttert!

Die Hilfe und Anteilnahme ist beeindruckend und überwältigend! Viele Anlaufstellen haben bereits am Wochenende gemeldet, dass sie keine Sachspenden mehr aufnehmen können.
Jetzt werden Geldspenden benötigt.

Spendenaufruf „Handwerk hilft“ für schwer getroffene Handwerksbetriebe

Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land unterstützt den Aufruf des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) zur Spendenaktion „Handwerk hilft“. Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland hat viele Menschenleben gekostet, Mitbürgerinnen und Mitbürgern unendlich großes Leid gebracht und Menschen in existenzielle Not gestürzt.
Schwer getroffen sind auch viele Handwerksbetriebe, für die jede Spende zählt.
Folgen Sie dem Link, wenn Sie spenden möchten.

Gezielte Sachspenden und Unterstützungsangebote für betroffene Handwerksbetriebe - eine Initiative des Landesverbandes Kreishandwerkerschaften NRW

• Können Maschinen, Geräte oder Materialien zur Verfügung gestellt werden?
• Besteht die Möglichkeit, Werkstattkapazitäten zur Verfügung zu stellen?
• Wurde gerade die Laden- oder Saloneinrichtung erneuert und können somit die alte, aber noch funktionsfähige Ausstattung gespendet werden?
• Auch die logistische Unterstützung durch die Zurverfügungstellung von Firmenfahrzeugen für den Transport ist willkommen.
An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit, Ihr Hilfsangebot für die betroffenen Handwerksunternehmen als Spende einzustellen.

Übersicht diverser weiterer Spendenkonten und Hilfen (lokal und überregional)

Stadt Leverkusen

Spendenkonto der Bürgerstiftung
IBAN: DE40 3755 1440 0100 1262 26
"Verwendungszweck: Leverkusen hilft"

Unter fluthilfe@stadt.leverkusen.de können Betroffene sämtliche Anfragen, Unterstützungsbedarfe, Wohnungssuche etc. melden. Die Emailadresse ehrenamt@stadt.leverkusen.de ist für Menschen, die helfen und sich engagieren wollen.
Weitere Infos unter: https://www.leverkusen.de/leben-in-lev/gesundheit/starkregen-im-juli.php

Stadt Leichlingen

Seit Sonntag, 18. Juli, werden bei der AWO Leichlingen telefonisch Hilfsanfragen und Hilfsangebote im Zuge der Leichlinger Starkregenkatastrophe koordiniert. Und zwar täglich von 10 bis 17 Uhr. Unter folgenden Nummern kann sich gemeldet werden: 02175-3576 und 0160-6342674.
Bitte nicht persönlich bei der AWO vorbeigehen, leider reichen dafür nicht die Kapazitäten.
Weitere Infos auf der Homepage der Stadt Leichlingen.

Stadt Hückeswagen

Die Schloss-Stadt Hückeswagen weist nochmals darauf hin, dass Sachspenden derzeit nicht benötigt werden. Wenn die Menschen helfen wollen, hat die Stadt jetzt aber ein Spendenkonto eingerichtet, mit dem Geld für Menschen, die direkt vom Hochwasser betroffen sind, gesammelt wird.

Sonderkonto der Schloss-Stadt Hückeswagen
IBAN DE11 3405 1350 0000 2750 16
bei der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen.

Stadt Bergisch Gladbach

Spendenkonto
IBAN: DE17 3705 0299 0311 5844 77
Kreissparkasse Köln
Kennwort: Hochwasserhilfe

Überregionale Spendenkonten

Aktion Deutschland Hilft e.V.
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Hochwasser/ Deutschland
Weitere Infos unter: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/

Aktion Lichtblicke e.V.
IBAN: DE78 3702 0500 0000 0070 70
BIC: BFSWDE33XXX
Sozialbank Köln
Stichwort: Unwetter-Hilfe
Weitere Infos unter: https://lichtblicke.de/unwetter-hilfe/

Caritas
Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
Spendenzweck: für Betroffene der Fluten in Deutschland
Weitere Infos: https://www.caritas-international.de/spenden/online/fluten-deutschland?id=DEU2021Q2&em_src=cp&em_cmp=caritas-netzwerk2/fluten-deutschland/caritas-nrw

Deutsches Rotes Kreuz
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Hochwasser
Weitere Infos: https://www.drk.de/presse/pressemitteilungen/meldung/spendenaufruf-drk-lage-in-hochwassergebieten-bleibt-weiterhin-bedrohlich/

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat eine Liste mit Spendenkonten Hilfsorganisationen zugunsten der Betroffenen in den Hochwassergebieten erstellt. Hier können Sie sich ebenfalls informieren.
Eine Übersicht erhalten Sie hier. (PDF)
Leider muss im Zusammenhang mit Spenden auch immer vor unseriösen "Trittbrettfahrern" gewarnt werden.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der DZI-Homepage.

Wirtschaftshilfen

Soforthilfepaket der Landesregierung NRW

Mit dem Soforthilfepaket wird zunächst schnelle Hilfe für folgende vier Gruppen bereitgestellt - neben Privathaushalten, Landwirten und Kommunen auch für Unternehmen.

Hilfe für gewerbliche Wirtschaft und freie Berufe
Das Unwetter hat auch zahlreiche Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige getroffen. Um auch ihnen zu helfen und die finanziellen Belastungen, die durch die entstandenen Schäden verursacht wurden, zu mildern, kann für jede betroffene Betriebsstätte eine Billigkeitsleistung in Höhe von 5.000 Euro abgerufen werden. Damit können erste Ausgaben für Räumung und Reinigung oder den provisorischen Wiederaufbau von Betriebs- und Geschäftseinrichtungen bestritten werden. Anträge können in der Regel bei den betroffenen Kommunen gestellt werden.
Antrag auf Soforthilfe für betroffene gewerbliche Betriebe und freie Berufe
Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen
Fragen und Antworten
Ausfüllhilfen

„Katastrophenerlass" - steuerliche Hilfen

Die Finanzverwaltung NRW hat als Reaktion auf die wirtschaftlichen Folgen des aktuellen Unwetters einen sogenannten „Katastrophenerlass“ in Kraft gesetzt.
Dieser enthält auch Maßnahmen für betroffene Unternehmmen.
Informationen der Finanzverwaltung (PDF) erhalten Sie hier.

Antrag auf Kurzarbeit auch bei Hochwasser möglich

Möglichkeit des Bezugs von Kurzarbeitergeld bei Hochwasser
Betriebe, die von Hochwasser betroffen sind, können jetzt entsprechend der aktuellen besonderen Regelungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie, Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit anzeigen. Dabei gilt, dass Hochwasser/Überschwemmung ein unabwendbares Ereignis ist.
Die genauen Voraussetzungen und Anforderungen können Sie unter https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/ erfahren.
Gerne steht Ihnen auch die Rechtsabteilung der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land für Ihre Rückfragen zur Verfügung.

Copyright des Fotos: AdobeStock/mbruxelle - auf der Startseite "Hochwasserkatastrophe Hilfen + Infos" 

zurück

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von Google Maps bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

© 2021 Kreishandwerkerschaft Bergisches Land