Der etwas andere Weg zur Schule: Das Handwerk überrascht mit einer besonderen Aktion und wirbt für die duale Ausbildung

Die Aktion hat großes mediales Interesse geweckt: Fernsehsender, Zeitungen und Radiostationen haben berichterstattet.

In der Woche vor den Osterferien hat das Handwerk Schüler in Oberberg, Rhein-Berg und Leverkusen aus ihrer alltäglichen Routine geholt. Denn beim nächsten Halt hieß es „Duale Ausbildung“. Jeweils fünf verschiedene Meister haben im Oberbergischen und in der Region Rhein-Berg/Leverkusen mit einer ungewöhnlichen Aktion ihr jeweiliges Handwerk vorgestellt. Dafür gingen sie an einen besonderen Ort: Jeden Morgen stiegen sie in einen anderen Bus der Unternehmen OVAG - Oberbergische Verkehrsgesellschaft mbH und der wupsi, dem Verkehrsunternehmen in Leverkusen und für den Rheinisch-Bergischen Kreis, ein und präsentierten den potentiellen Handwerkern von morgen auf dem Weg zur Schule ihr jeweiliges Gewerk. Das Ziel: Jungen Menschen auf eine kreative und unterhaltsame Art das Handwerk vorzustellen und für eine duale Ausbildung im Handwerk zu werben.

„Das Handwerk ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft, den die wupsi gerne unterstützt. Deswegen sind wir auch in diesem Jahr froh, dass wir so viele junge Menschen in unseren Bussen mit den Handwerkern in Kontakt bringen konnten", äußerte sich der Geschäftsführer der wupsi, Marc Kretkowski.

„Für uns war diese Woche eine ganz neue Erfahrung und es war schön mitzuerleben, was in unseren Linienbussen alles möglich ist“, freute sich der Geschäftsführer der OVAG, Karl Heinz Schütz, über die gelungene Bus-Tour des Handwerks. „Die Möglichkeit, dass junge Menschen nach ihrer Schullaufbahn eine Ausbildung anstreben, in den Fokus zu rücken, ist auch für uns als Unternehmen ein wichtiges Anliegen. Daher haben wir die Aktion des Handwerks sehr gerne unterstützt.“

„Handwerk steht für Präzision, Meisterarbeit und individuelle Lösungen von Kundenwünschen – aber auch für Kreativität, Fröhlichkeit, Kollegialität und Innovation. Mit der Aktion haben wir gemeinsam überrascht und für Gesprächswert gesorgt“, erläutert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, den interessanten Kommunikationsweg.

Die Woche im Detail

Montag, 8.4.

In Oberberg haben Tischlermeister Björn Ruland von Formart - die Schreinerei in Wiehl und zwei seiner Auszubildenden eine mobile Werkstatt im Bus aufgebaut. An der Werkbank sind während der Fahrt in der Linie 304 Schlüsselanhänger in Form eines Holzhobels angefertigt und gleich im Bus verteilt worden.



In Rhein-Berg/Leverkusen hat Bäckermeister Stefan Willeke von der Bäckerei + Konditorei Willeke in Leverkusen in der Linie 201 trotz schaukelndem Bus kleine Kunstwerke aus Marzipan geformt. Diese wurden anschließend zusammen mit leckeren Brötchen an die Fahrgäste verschenkt.

Dienstag, 9.4.

In Oberberg haben Malermeister Maik Hensel von der Firma Bondke in Marienheide und seine Auszubildende Alexandra im fahrenden Bus der Linie 310 ein Kunstwerk erschaffen. An einer Schaufensterpuppe haben sie verschiedene Maltechniken präsentiert.




In Rhein-Berg/Leverkusen hat Dachdeckermeister Oliver Bläsius aus Bergisch Gladbach in der Linie 227 die Morgenmüdigkeit vertrieben. Bei einer für den frühen Morgen eher ungewöhnlichen Geräuschkulisse hat er für die Busfahrenden Schieferherzen angefertigt.

Mittwoch, 10.4.

In Oberberg hat Bäckermeister Andreas Bürger von Bürger's Backstube in Bergneustadt in der Buslinie 301 mit den Kindern und Jugendlichen ein „Körnerrätsel“ gemacht. Fürs Mitmachen gab es als Dankeschön ein gesundes Frühstück in Form eines frisch gebackenen Körnerbrötchens.



In Rhein-Berg/Leverkusen hat Friseurmeisterin Fatima Machado aus Leichlingen gemeinsam mit einem Model die Buslinie 222 in einen Salon verwandelt und live im Bus einige wunderbare Haartrends frisiert und präsentiert.



Donnerstag, 11.4.

In Oberberg hat Dachdeckermeister Stefan Heller von Heller Bedachungen aus Lindlar in der Linie 302 Schieferherzen und Trillerpfeifen aus Metall gefertigt und an die Fahrgäste verteilt. Zudem konnten alle Interessierten mit einer VR Brille die Aussicht vom Arbeitsplatz des Dachdeckers erleben.



In Rhein-Berg/Leverkusen haben Tischlermeister Stefan Lutz aus Leverkusen und Tischlergeselle Jan Bodner es den Schülern in der Linie 210 ermöglicht, selber in die Rolle des Tischlers zu schlüpfen. An einer Werkbank, die die Handwerker im Bus aufgestellt hatten, konnten die Kinder das Arbeiten mit Hobel und Säge ausprobieren.

Freitag, 12.4.

In Oberberg haben die Friseurmeisterin Annika Stangier von Stangier Frisöre in Morsbach und Auszubildende Sarah Schramm in der Linie 345 Hochsteckfrisuren präsentiert. Vorgeführt haben die beiden die Frisuren an einem mitgebrachten Übungskopf.




In Rhein-Berg/Leverkusen haben Dagmar und Willi Reitz von Reitz Lebensräume in Bergisch Gladbach den Bus der Linie 227 umgestaltet. Der Linienbus wurde durch die beiden wohnlicher gestaltet und sie haben den Fahrgästen anhand von Stoffproben ihr Gewerk vorgestellt.

Copyright: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

Zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Der Beschluss zum Azubi-Mindestlohn ist ein Fehler!

Der Beschluss zum Azubi-Mindestlohn ist ein Fehler!

Mit der Debatte zum sogenannten Azubi-Mindestlohn positioniert sich die Politik gegen die gelebte Betriebs- und Tarifautonomie. „Viele Jahre haben die Partner der jeweiligen Tarifkommissionen ohne die Einmischung der Politik erfolgreiche Abschlüsse erzielt", erläutert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land Marcus Otto. mehr