Regional - für uns normal

v.l.n.r. Lehrlingswart der Fleischerinnung Bergisches Land, Robert Rosenstock, Obermeister Werner Molitor, Fleischermeister Matthias Molitor, Sternekoch Christopher Wilbrand, Fleischermeister Hans-Bernd Selbach von der Fleischerei Stefer und Fleischermeister Jörg Müller

Das ist die Aktionsüberschrift der Fleischerinnung Bergisches Land im Herbst 2019. Regionalität ist in aller Munde und diese Aussage begegnet uns überall – in Supermärkten, Discountern und auch in Verbindung mit abgepackter Industrieware.

Doch wenn ein Meister der Fleischerinnung Bergisches Land mit dem Begriff der Regionalität wirbt, steht er persönlich mit seinem Namen hinter dieser Aussage und der Kunde kann sich darauf verlassen. Diese Qualität schätzen darüber hinaus auch Sterneköche in unserer Region. Und es freut die Fleischerinnung und die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land sehr, dass der bekannte Sternekoch, Christopher Wilbrand, aus Odenthal erneut den Kampagnenstart tatkräftig unterstützt hat.
„Mir würde es regelrecht schwer fallen, die regionalen Produkte nicht auf meiner Speisekarte anzubieten“, betont Christopher Wilbrand. Seine Menüs lesen sich wie eine Rundreise durch die Region: Bergischer Rehsauerbraten, Odenthaler Gänsebraten oder beispielsweise Bergischer Rehbockrücken. Dabei verfolgt er nicht das Prinzip, dass er ausschließlich Ware aus dem Umkreis von 50 Kilometern bezieht. Dies sei unter anderem beim Wein nicht umsetzbar. Jedoch bei seinen Speisen bemüht er sich, so regional wie möglich zu sein.

Regionalität geht auch für den Obermeister der Fleischerinnung Bergisches Land, Werner Molitor, über die Grenzen des Bergischen hinaus. Das kann beispielsweise auch ein Schinken aus dem Schwarzwald sein, einem regional hergestellten Produkt. „Regional bedeutet für mich, dass ich weiß, wo mein Produkt herkommt. Ich kenne sogar die Menschen, die damit gearbeitet haben, die die Tiere aufgezogen haben. Ich kenne die Bauern und den Schlachtbetrieb“, erklärt Fleischermeister Werner Molitor. „So ist das bei meinen Kollegen und mir in den Geschäften mit unseren Kunden auch. Die Kunden kennen mich und verbinden das mit der Regionalität. Mein Fleischer achtet da für mich drauf, dass ich hier etwas Ordentliches bekomme.“

Eben: Regional – für uns normal!

Mit dieser selbstbewussten Kampagne unterstreichen die Innungsfleischer in Leverkusen, dem Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergi-schen Kreis die Qualität ihrer Fleisch- und Wurstwaren. 

Flankierendes Gewinnspiel:
Nach einem gelungenen Auftakt im Gourmetrestaurant von Sternekoch Christopher Wilbrand wird die Aktion in den Filialen der Innungsfleischer in Leverkusen, Rhein-Berg und Oberberg fortgeführt. Die Aktionsplakate werden in die Schaufenster und Türen gehängt, um bereits von außen die Kundschaft zu informieren. Darüber hinaus wird wieder ein Gewinnspiel mit Einkaufsgutscheinen ausgelobt. Die Kunden können Einkaufs-gutscheine im Wert von 8 x 25 €, 4 x 50 € oder 1 x 100 € gewinnen. Die Gewinnspielkarten können bei den Innungsbetrieben abgegeben oder direkt zur Kreishandwerkerschaft geschickt werden. Die Teilnahme per Email ist auch möglich: gewinnspiel@handwerk-direkt.de mit dem Stichwort „Regional - für uns normal!“

Der Einsendeschluss war der 31.10.2019.

Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels:
Der Gewinner wird unter allen richtigen Einsendungen ausgelost und persönlich benachrichtigt. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehrfacheinsendungen sind nicht möglich. Mitglieder der Fleischeinnung Bergisches Land sowie Mitarbeiter der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Copyright: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Premiere: Exklusives Event für junge Meister*innen

Premiere: Exklusives Event für junge Meister*innen

Solidarität hautnah erleben, sich auf Augenhöhe unterhalten und die Vorteile eines ehrlichen kollegialen Austausches erfahren – das war die unausgesprochene Botschaft des ganz neuen Veranstaltungsformats für junge Handwerksmeister. Etwa 60 Junghandwerker haben Anfang November in einem sehr exklusiven und intensiven Seminartag eine Fülle an Informationen erhalten und hatten ebenso die Gelegenheit zu netzwerken. mehr Informationen