Verlängerung steuerlicher Förderung von Gas als Autokraftstoff

Die steuerliche Förderung von Gas als Autokraftstoff soll über das Jahr 2018 hinausgehen. Dazu gebe es, so Reiner Irlenbusch, Obermeister der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land, nun einen Gesetzesvorschlag. Dieser sehe vor, Flüssiggas bis 2021 und Erdgas bis 2024 weiter steuerlich zu fördern. Dabei sei jeweils eine Degressionsregelung (bei Flüssiggas ab 2019 und bei Erdgas ab 2022) vorgesehen, die dann zum schrittweisen Abschmelzen der Förderhöhe führen werde.

Die Infrastruktur mit 6 000 Tankstellen für aktuell zirka 580 000 gasbetriebene Fahrzeuge auf deutschen Straßen sei gut, und die ökologischen Vorteile dieser regenerativen Antriebsarten lägen auf der Hand. Ein erstrebenswertes Ziel sei es, mit geeigneten Antriebsarten den vielfältigen Anforderungen des Kraftfahrzeugverkehrs gerecht zu werden.

Die in Aussicht gestellte Verlängerung der steuerlichen Gas-Förderung sei auch ein positiver Schritt, um für mehr Planungssicherheit bei den Verbrauchern zu sorgen.



zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter