Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk e. V.
Oberbergischer Kreis

Von der "mithelfenden" zur verantwortlichen Unternehmer-Frau

Der Arbeitskreis UFH Oberberg wurde 1992 gegründet. Er wendet sich als Interessengemeinschaft im Besonderen an die mitarbeitenden Ehefrauen, Partnerinnen und Töchter aus Handwerksbetrieben sowie selbstständige Meisterinnen. Oft sind Sie einer Mehrfachbelastung im privaten und betrieblichen Bereich ausgesetzt.

Unser Arbeitskreis möchte Ihre Situation verbessern:

  • durch gezielte Weiterbildung
  • durch Interessen- und Erfahrungsaustausch
  • durch Rückhalt bei erfahrenen Kolleginnen
  • durch Hilfe bei Problemen des beruflichen Alltags
  • durch Seminare und Vorträge
  • durch geselliges Beisammensein

Wir treffen uns 1-2 x monatlich abends oder am Wochenende zu unseren Veranstaltungen (siehe Jahresprogramm).

Schauen Sie mal rein, Sie können nur gewinnen, denn:

MEHR WISSEN + MEHR KÖNNEN = MEHR ERFOLG


Nächster Termin

20. Februar 2018
IKK-Tag: Kulturelle Vielfalt meistern + Entspannung
Einladung erfolgt durch die IKK classic

Alle Termine finden Sie im Jahresprogramm

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter