Spendenwettbewerb "Vielfach Spenden statt Einfach Feiern":
GGS Sülztal von der Elektroinnung prämiert

Spendenwettbewerb GGS Sülztal

Mit der Idee, den Schulhof umzugestalten, rief die Gemeinschaftsgrundschule Sülztal in Steinenbrück bei Overath vor einigen Jahren das Projekt „Schulhof in Schuss – mit Abhängen Schluss“ ins Leben. Ziel war es, im außerschulischen Bereich attraktivere Angebote für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen und ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Insbesondere sollte ein „Lebensraum“ geschaffen werden, der einen beliebten und gern besuchten Treffpunkt darstellt.

Zur Umsetzung dieses Projektvorhabens hatte die Schule beim großen Spendenwettbewerb „Vielfach Spenden statt Einfach Feiern“ der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land teilgenommen. So wurde sie, auf einen der fünften Plätze prämiert, von der Elektroinnung Bergisches Land mit 250 Euro Spendengeld unterstützt.

Zu den umgesetzten Veränderungen auf dem Gelände gehört eine „Wackelbrücke“ aus Holzelementen, die jüngst eingeweiht wurde. Den etwa 220 Schulkindern und Jugendlichen aus der Umgebung steht die Konstruktion seither zum Spielen zur Verfügung.

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter