Smart-Home-Lösungen bei Hausbesitzern und Mietern gleichermaßen hoch im Kurs

Sowohl bei der Beratung zu Smart-Home-Lösungen als auch bei deren Installation wünschen sich Kunden Unterstützung von erfahrenen Fachleuten. Das zeigte eine Studie der Fachhochschule Köln.

Treffen die aktuellen Smart-Home-Angebote den Bedarf von Hausbesitzern und Mietern?

Diese Frage rückte das Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) der Fachhochschule Köln in den Mittelpunkt einer im April 2015 veröffentlichten Studie. Das Ergebnis: Plug-and-Play-Lösungen, die selbst installiert werden können, finden noch keine allzu große Akzeptanz. Zum einen entsprechen die angebotenen „Fertiglösungen“ noch zu wenig den Anforderungen der Nutzer. Zum anderen schrecken die meisten Kunden vor diesen Anwendungen zurück, weil sie sich beispielsweise nicht selbst an die Stromleitungen ihres Hauses heran wagen.

Deswegen sieht Professor Dr. Thorsten Schneiders, der die Studie am CIRE betreut hat, große Chancen für spezialisierte Handwerksbetriebe. Sowohl in der Beratung als auch bei der Installation von Smart-Home-Systemen liegen nach Meinung des Wissenschaftlers höchst attraktive Geschäftsfelder.

Die Unterstützung von ausgebildeten Fachkräften steht also hoch im Kurs. Gerade die E-Handwerke können hier eine wichtige Rolle spielen, zumal die Studie aus ihrer Sicht zu einem weiteren erfreulichen Ergebnis kommt: Die Themen Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit wurden von einer großen Mehrheit der Befragten als diejenigen Aspekte genannt, die Investitionen in ein Smart Home attraktiv und lohnenswert machen. Das sind exakt die Bereiche, in denen viele E-Handwerksbetriebe ein breites Know-how aufweisen. Mit ihrer Kompetenz sowohl in der Energietechnik als auch in der Informations- und Kommunikationstechnologie bieten sie ihren Kunden einen umfangreichen Service an, der zur Steigerung von Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit beiträgt.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter