Spendenwettbewerb "Vielfach Spenden statt Einfach Feiern"
Schülerfirma „Time4Bikes“ erhielt Spendengeld von Innung für Metalltechnik

Foto: Privat

Die Schülerfirma „Time4Bikes“ der heutigen Verbundschule Süd des Rheinisch-Bergischen Kreises erhielt von der Innung für Metalltechnik Bergisches Land Unterstützung in Form von 500 Euro Spendengeld.

Hintergrund war der Spendenwettbewerb „Vielfach Spenden statt Einfach Feiern“, den vier Jubiläumsinnungen anlässlich ihrer 100-Jahr-Feier ausgeschrieben hatten.

Das vom Kinderschutzbund Rösrath unterstützte Projekt zur Berufsorientierung, in dem bis zu zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis neun an zwei Vormittagen in der Woche tätig sind, arbeitet gemeinnützig. Hier werden Fahrräder repariert und kleinere Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Auch der Verkauf gebrauchter Räder sowie die Lagerhaltung und Buchführung sind Teil des Firmenkonzepts.

Durch das Projekt werden auch wichtige Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit gefördert, die für die Jugendlichen später unverzichtbare Voraussetzungen zur erfolgreichen Teilnahme am Erwerbsleben sind. Ein integriertes Bewerberverfahren und Kompetenztraining vermittelt und festigt zusätzlich die berufsrelevanten Fähigkeiten.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter