Klimafreundliches Schulprojekt gefördert

Förderschule Vollmerhausen

Mit der Projektzielsetzung, der Umwelt klimafreundlicher zu begegnen, punktete die Förderschule Vollmerhausen in Gummersbach beim großen Spendenwettbewerb „Vielfach Spenden statt Einfach Feiern“.

Das Projektidee „Vollmerhausen fürs Klima!“ sah vor, die vorhandene Schulausstattung nach und nach durch eine modernere und energieschonendere Ausstattung auszutauschen. Auf einen der fünften Plätze gewählt, erhielt die Schule beim Wettbewerb als Unterstützung ein Spendengeld in Höhe von 250 Euro von der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Bergisches Land.

Neben vielen technisch umweltfreundlicheren Neuerungen gibt es in der Förderschule mittlerweile auch Energiespar-Aufkleber wie „Licht aus – Umwelt an“ oder „Bitte stoßlüften!“. Ebenso helfen Hinweisschilder bei der richtigen Mülltrennung. Einige ausgebildete Jugendliche fungieren zudem als Energielotsen, die auf die Umsetzung der schulischen Sparmaßnahmen achten.

Begonnen hatte die Projektumsetzung für die Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen Informationen und Hintergrundwissen zum Thema Klimawandel. Auch wurde durch die Arbeit mit Kartenmaterial, Zeitungsartikeln und Fernseh-Dokumentationen ergründet, auf welche Weise Klimaveränderungen den Ländern zu schaffen machen und was gegen Hochwasser, Eisschmelze und Dürre getan werden könnte. Ebenso hatten die Projektteilnehmer per Infrarot-Thermometer und Strommessgerät im Schulgebäude einen Energiecheck durchgeführt und einen effizienten grünen Maßnahmenkatalog entwickelt.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter