Spendenwettbewerb "Vielfach Spenden statt Einfach Feiern":
Hospizprojekt in Bergisch Gladbach unterstützt

Spendenwettbewerb Hospiz Die Brücke

Beim großen Spendenwettbewerb „Vielfach Spenden statt Einfach Feiern“ wurde der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land ein besonderes Projekt des „Hospiz – Die Brücke, Ambulantes Hospiz Bergisch Gladbach im Diakonischen Werk e. V.“ vorgestellt.

Der Hospizverein beschrieb darin zum einen sein Gesamtkonzept und zum anderen, wie auch Bewohner mit Behinderung in einem Kooperationsprojekt begleitet werden.

Ziel dieses Hospiz-Projektes ist es, auch den Menschen mit einer geistigen Behinderung das Sterben in ihrem vertrauten Umfeld zu ermöglichen. Dazu werden alle Beteiligten nicht nur einfühlsam beraten und unterstützt, sondern ebenso die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen so weit wie möglich berücksichtigt.

Um insbesondere die Rahmenbedingungen in den Wohnformen für geistig behinderte Menschen durch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern, werden jedes Jahr zwischen Januar und Juli Ausbildungskurse für die Hospizhelferinnen und -helfer angeboten. Für die Fortführung dieser Kurse wurde der Hospizverein mit einem der vier dritten Plätze ausgelobt und erhielt von der Elektroinnung Bergisches Land eine Spendensumme in Höhe von 1.000 Euro.

zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter