Gasleitungen im Haus: Alle 12 Jahre unter der Lupe

Moderne Installationstechniken und geprüftes Material machen die Gasrohre im Haus zuverlässig und sicher. Aber so wie auch Häuser an sich älter werden, unterliegen auch diese Leitungen einem natürlichen Verschleiß. Hier ist es wie beim Auto: Werden kleine Mängel rechtzeitig entdeckt, sind diese auch problemlos zu beseitigen.

Basierend auf jahrzehntelangen Praxiserfahrungen hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) mit der kürzlich erschienenen Neufassung der Technischen Regeln für Gas-Installationen festgelegt, dass Gasrohre im Haus alle 12 Jahre durch einen zugelassenen Fachmann überprüft werden müssen. Die Meisterbetriebe der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik erfüllen alle Anforderungen zur Durchführung dieser Kontrollen.

Mit modernsten elektronischen Kontrollgeräten werden die Leitungen unter die Lupe genommen und exakt untersucht. Im Ergebnis erhält der Hausbesitzer, der durch vertragliche Vereinbarungen und gesetzlichen Vorgaben für den einwandfreien Zustand seiner Installation verantwortlich ist, ein detailliertes Prüfprotokoll. Damit verfügt er über einen wichtigen Nachweis, seiner Kontrollpflicht nachgekommen zu sein.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter