Altersgerechtes Wohnen dank moderner Haustechnik

Technik für Senioren macht selbstbestimmtes Wohnen im Alter möglich. Digitale Haustechnik bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Von A wie Alarm bis Z wie Zentrale Steuerung – alle wichtigen Gebäudefunktionen werden steuerbar wie nie zuvor.

Barrierefrei, unabhängig und sicher leben: Seniorengerechtes Wohnen
Intelligente Haustechnik macht das Leben für Senioren leichter. Zum Beispiel kann auf gesundheitliche Einschränkungen bedarfsgerecht reagiert werden. Fast alle haustechnischen Funktionen lassen sich per Smartphone, Tablet oder Fernbedienung steuern. Von der Lichtsteuerung bis hin zum Öffnen der Türen. Auf Knopfdruck können beispielsweise gleichzeitig Heizung, Licht oder elektronische Geräte gesteuert werden. Bei anspruchsvollen Geräten erkennen Sensoren sogar Bewegungen in der Wohnung, Aufenthalte im Bett oder den Gebrauch von elektrischen Geräten. Abweichungen vom üblichen Verhalten werden sofort gemeldet. Das reicht bis hin zur Abschaltung von Herden oder TV-Geräten. Das interessiert Sie? Fragen Sie einen Innungsfachbetrieb des Elektrohandwerks.

Sicherheit im Alter: Technik für Senioren
Selbstbestimmt Leben im Alter – Notruftasten auf Tablets, Telefonen, Handsendern oder Armbändern sorgen im Fall des Falles für sofortigen Hilferuf.

Im Notfall zählen Sekunden: Automatische Ruffunktionen für den Notfall lassen sich heute vorprogrammieren: Die Platzierung großer Notruftaster in Bettnähe und mobiler Handsender ermöglicht eine schnelle Reaktion – und das selbstbestimmte Leben.

Vorbeugen: Bevor ein zu dunkler Hausflur zur Stolperfalle wird oder ältere Bewohner den Feueralarm aus dem Dachgeschoss überhören, lohnt es sich, über:
•moderne Türsprechanlagen,
•vernetzte Rauchmelder oder
•automatisierte Lichtsteuerungen mit Bewegungsmeldern und beleuchteten Steckdosen
nachzudenken.

Bei einer vorausschauenden Planung sollte deshalb unbedingt an die Vorteile einer modernen Gebäudetechnik gedacht werden.

Kommunikation: Altersgerechte Assistenzsysteme
Telefone mit extra großen Tasten zählen zur Basisausstattung. Moderne Türsprechanlagen mit integrierter Video- und automatischer Türöffnungsfunktion geben den Bewohnern maximale Sicherheit. Besucher zu erkennen wird damit fast zum Kinderspiel. Natürlich geht es auch umgekehrt: Automatische Türschließeinrichtungen machen das eigene Heim sicher und sorgen für ein gutes Gefühl. Außenkameras, die über Bildschirm oder Smartphone gesteuert werden, geben ein zusätzliches Plus an Sicherheit. So können Senioren im Alter länger selbstbestimmt zu Hause leben.

Hilfsmittel für Senioren im Alltag: Hilfe vom Experten
Für ein einwandfreies Funktionieren sorgen Fachbetriebe der Innung. Sie kümmern sich auch um die richtige Planung, Installation und Einstellung der Funktionen.


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter