10 Goldene Meisterbriefe im Maurerhandwerk

v.l. Helmut Korthaus aus Gummersbach, Willi Reitz – Kreishandwerksmeister Bergisches Land, Gerd Krämer – Obermeister der Baugewerksinnung Bergisches Land, Marcus Otto – Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

Bei einer Jubiläumsfeier im Hause der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land in Bergisch Gladbach wurden am 28.04.2016 gleich 10 Goldene Meisterbriefe für das Maurerhandwerk von der Handwerkskammer zu Köln durch Gerd Krämer, Obermeister der Baugewerksinnung Bergisches Land, Willi Reitz, Kreishandwerksmeister Bergisches Land und Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land überreicht.

Auf Grund der Initiative einiger Jubilare hatte man nach 50 Jahren, in denen es keinerlei Kontakt zueinander gab, die 35 Meister wieder ausfindig gemacht, die zum Zeitpunkt ihrer bestandenen Meisterprüfung zwischen 22 und 26 Jahre alt waren. Neben einigen Herren, die aus unterschiedlichen Gründen nicht an der gemeinsamen Feier teilnehmen konnten, waren leider auch 15 Altmeister bereits verstorben. Die 10 Meister jedoch, die nebst ihrer Gattin angereist waren, genossen den feierlichen Akt bei bester Laune und mit einem Gläschen Sekt.

In seiner Rede zeigte sich Jubilar Helmut Korthaus aus Gummersbach besonders beeindruckt, was die damals jungen Meister alles aus ihrem Leben gemacht haben. Jeder wollte etwas auf die Beine stellen, erinnerte er sich. „Mehrere fanden den erfolgreichen Weg in die Selbstständigkeit. Einer unserer Kollegen wurde Architekt, ein weiterer Ingenieur und ein Dritter hat beim Bauamt seine berufliche Erfüllung gefunden“, fasste er zusammen. „Es ist sehr bemerkenswert, dass alle gleich nach ihrer Gesellenprüfung die Idee in die Tat umsetzten, die Meisterprüfung zu absolvieren, die damals nach fünf Gesellenjahren möglich war, um an ihrer Weiterbildung zu arbeiten! Er selbst habe ebenfalls im Laufe seines Berufslebens viele Lehrlinge ausgebildet und immer wieder Spaß daran gehabt, den Nachwuchs zu fördern.

Auch Lukas Kawetzki vom Paul-Klee-Gymnasium, der aufgrund seiner Berufsfelderkundung diese besondere Feier miterleben durfte, zeigte sich von der Rede des Herrn Korthaus und den vielfältigen positiven Aspekten, die dieses Handwerk auch heute noch bietet, tief beeindruckt. Er absolvierte an diesem Tag den zweiten von insgesamt drei Tagen, an denen Achtklässler der Schulen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Oberbergischen Kreis verschiedene Berufsfelder in Unternehmen und Betriebe in der Region erkunden.

Im Einzelnen waren die Jubilare:
Dieter Busar aus Brühl, Prüfungsdatum 28.03.1966
Theo Büttgenbach aus Königswinter, Prüfungsdatum 28.03.1966
Hubert Kalthoff aus Ascheberg, Prüfungsdatum 28.03.1966
Helmut Kasper aus Marl, Prüfungsdatum 28.03.1966
Helmut Korthaus aus Gummersbach, Prüfungsdatum 28.03.1966
Hans Ludewig aus Minden, Prüfungsdatum 30.03.1966
Dietrich Nohr aus Schönefeld, Prüfungsdatum 30.03.1966
Hermann Schauf aus Drensteinfurt, Prüfungsdatum 29.03.1966
Hans Wahmann aus Recklinghausen, Prüfungsdatum 29.03.1966
Horst Winkler aus Höxter, Prüfungsdatum 29.03.1966

Wir gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

v.l. Hans Wahmann, Hubert Kalthoff, Dieter Busar, Dietrich Nohr, Helmut Kasper, Helmut Korthaus, Hermann Schauf, Gerd Krämer – Obermeister der Baugewerksinnung Bergisches Land, Horst Winkler, Willi Reitz – Kreishandwerksmeister Bergisches Land, Hans Ludewig, Theo Büttgenbach, Marcus Otto – Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land


zurück

Kontakt

Kontakt

Ihr direkter Weg zu uns:

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Altenberger-Dom-Straße 200
51467 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 93 59 - 0
Telefax: 0 22 02 / 93 59 - 479

NeuigkeitEN

Neuigkeiten

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Lossprechungsfeier der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land

Für die Region Leverkusen, Rheinberg und Oberberg ist es eine stolze Leistung. 133 Kraftfahrzeugmechatroniker haben eine vor-bildliche Ausbildung durch die Experten in ihren Betrieben sowie die Lehrer an den Berufskollegs und den Berufsbildungszentren in Burscheid und Bergisch Gladbach absolviert und sind nun bereit für den Arbeitsmarkt. mehr Informationen

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

Kritik an Daimler-Chef Zetsche

„Wenn man nicht weiter weiß, schlägt man um sich“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, die Äußerung von Daimler-Chef Zetsche. Den Vorwurf von angeblich mangelnder Kompetenz der Werkstätten weise er im Sinne der rund 3.800 Fachkräfte, die in Betrieben der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land beschäftigt sind, energisch zurück. mehr

Newsletter